RE: arbeitet jemand mit leder???

#1 von zimtschnecke , 23.01.2011 22:08

mohoin!

in meinem urlaub habe ich von bekannten lederreste geschenkt bekommen, in schwarz und bordeaux. "reste" ist vielleicht nicht das richtige wort, es war eine große tüte voll mit großen stücken!!!

ich würde gerne eine tasche davon nähen.
sumu meinte schon, ich solle mich auf jeden fall um einen speziellen nähfuß umsehen, teflon oder mit rädchen dran. mal sehen, ob meine maschine das dann mit ledernadeln schafft.

uuuuuund ich suche natürlich auch noch DIE ideale schnitt-idee!

hab mal im laden ein paar fertige taschen angeschaut, da wird ja ganz viel mit futtertaft gearbeitet, wohl damit die taschen nicht zuuu dick werden. kann ich das dann trotzdem mit ledernadeln nähen? die sind ja dreieckig zugespitzt und schneiden in das leder rein... zieht das den taft dann zu sehr in mitleidenschaft? also reißt der dann ein?

muss ich noch irgendwas bedenken?

danke fürs denken helfen,
lg,
zimti


alles schöne im leben ist entweder unmoralisch, illegal oder es macht DICK!!!

 
zimtschnecke
Beiträge: 369
Registriert am: 07.09.2010


RE: arbeitet jemand mit leder???

#2 von hexchen , 23.01.2011 22:29

also ich würde das Futter immer als Futterbeutel lose rein machen..

nur oben annähen..ist es weiches Leder??

hexchen  
hexchen
Beiträge: 14.710
Registriert am: 20.08.2010


RE: arbeitet jemand mit leder???

#3 von artec , 24.01.2011 07:09

Die Ledernadel ist wirklich ein muss Zimti und gutes Garn.
Ich denke aber das gerade der Taft dann sehr leidet da er ja wirklich sehr dünn im Gegensatz zu dem Leder ist.
Wenn du nachher auf das Leder etwas aufnähen möchtest dann teste erst aus ob dein Transporteur das Leder verkratzt beim nähen. Falls ja leg Butterbrotpapier unter. Ist zwar nachher echt Piddelei das ab zu bekommen aber es lohnt.


Wer Ordnung hält ist zu faul zum suchen.

 
artec
Beiträge: 1.425
Registriert am: 26.08.2010


   


Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz